Mittwoch, 6. März 2013

Kattrin Jadin Föderalabgeordnete besucht die Firma metall.be in Eupen


Die gebürtige Eupenerin Kattrin Jadin, Abgeordnete im belgischen Parlament und Fraktionsvorsitzende der PFF-MR im Eupener Stadtrat, hat sich angemeldet unseren Betrieb zu besichtigen.

Der Geschäftsführer von metall.be Stephan Laschet und Kattrin Jadin kennen sich noch "aus einem anderen Leben". Vor über 15 Jahren waren beide im königlichen Eupener Judo Club aktiv.

Letzten Freitag, den 1. März 2013 hat das Treffen stattgefunden.

Stephan Laschet zeigt Kattrin Jadin, die begleitet wurde von Ihrer Mitarbeiterin Anna Stuers, seine Metallprodukte im Büro.
Dann fand ein Rundgang durch die Werkstatt statt.
Folgende Themen wurden angesprochen: europaweite Krise im Metallsektor, Schwankungen der Stahlpreise, ...
Zum Abschluss wurden vor der Produktionshalle die ausgestellten Steckzäune (www.teichzaun.de) begutachtet. Sie überlegt noch, ob der Gartenzaun anneau für Ihren Hund geeignet ist.



Kattrin Jadin schreibt über den Besuch bei metall.be auf Ihrer Webseite (www.jadin.be) folgendes:


Kattrin Jadin zu Besuch bei metall.be
Die Föderalabgeordnete und Vizepräsidentin der Wirtschaftskommission, Kattrin Jadin, besuchte am Freitag das Unternehmen metall.be. Inhaber Stephan Laschet wurde 2012 mit dem OST-Kar-Innovationspreis ausgezeichnet. Denn das Eupener Unternehmen mit Sitz in der Industriezone hat sich mit sogenannten Steckzäunen einen Namen gemacht. Die Idee dazu hatte der Kunstschmied im Jahre 2003. Inzwischen beschäftigt er 7 Mitarbeiter und beliefert jährlich mehr als 800 Kunden. Dabei liegt ihm besonders am Herzen, praktische und langlebige Produkte herzustellen. Allerdings produziert er nicht nur Steckzäune sondern auch viele andere Produkte, wie beispielsweise Brennholzregale oder Rosenbögen. Was die Zäune selbst betrifft, so entwirft Stephan Laschet immer wieder neue Modelle. Sein neuster Typ lässt sich beispielsweise auf Fliesen um einen Swimmingpool herumstellen.
Nach einem Rundgang durch das Unternehmen, bei dem Stephan Laschet den Produktionsvorgang genauestens erklärte, besprach Jadin noch die Wirtschaftslage mit dem Unternehmer. Wie sich herausstellte, kann der Firmeninhaber sich dank seiner bahnbrechenden Idee, trotz all bekannter Schwierigkeiten in der Stahlindustrie, in Europa behaupten. Dies mache aber nicht nur das Produkt selbst sondern auch die Nähe des Chefs zu seinen Mitarbeitern und die dadurch qualitativ hochwertige Arbeit aus, so Stephan Laschet. Kurzum: metall.be ist ein Unternehmen auf das Ostbelgien stolz sein und kann und das seine OST-kar-Auszeichnung redlich verdient. Jadin wird auch in Zukunft noch weitere Unternehmen unserer Region besuchen, um ein konkretes Bild davon zu haben, wofür sie sich einsetzt.